2020/02 Die Evolution der Union Foam Klebstoffen

Um den aktuellen Normen zu antworten, die immer anspruchsvoller auf die Themen Sicherheit und Leistung eingehen – ein Bereich der durch stetige Marktentwicklung gekennzeichnet ist – und um unseren Kunden die Wahl der Monokomponentenkleber mit hohem Wärmewiderstand, zu erleichtern, hat Union Foam entschieden, das Angebot mit den folgenden Vorschlägen zu rationalisieren:
- Für die Standard-Anwendung der Kleber CNX S im Ersatz zu der Version CNX
- Für die Anwendung der hohen Temperaturen bis 150 °C, der Monokomponenten-Kleber CNX AT1 (speziell geeignet für die Linie Eurobatex AT) im Ersatz zum Kleber CNX AT, dem ein Härter vor der Benützung dazu gemischt werden musste.

Beide sind lösungsmittelbasierte Neoprenkleber, speziell der neue CNX S, der sich von der vorherigen Version mit einer verlängerten nützlichen Haftzeit, der Durchsichtigkeit nach der Anbringung des Klebers und der Viskosität des Produktes unterscheidet.

Die nützliche Haftzeit, auch “Open Time” oder “Drying Time” genannt, ist ein grundlegender Parameter um eine optimale Klebung nach dem Auftragen des Produktes zu erreichen. Es handelt sich hiermit um die Zeitspanne, die ab dem Moment verstreicht, in dem das Lösungsmittel aus der Mischung verdunstet (der CNX S- Aufstrich ist bereit zur Verklebung) und dem Moment, in dem der Kleber zu trocknen beginnt (nicht mehr geeignet für die Verklebung). Die Erweiterung dieser Zeitspanne ist demnach sehr vorteilhaft für den Arbeiter, der den Kleber vor der Installation auf grosse Elastomer-Flächen auftragen muss. Er riskiert somit nicht, dass der Kleber zu schnell trocknet und das Produkt nochmals aufgestrichen werden muss. Dieses Egebnis wurde erreicht, ohne die minimale Wartezeit der Lösungsmittelverdunstung negativ zu beeinflussen; dies bleibt unverändert gegenüber der vorherigen Version.

Die neue Formulierung, erlaubt zudem, dass nach der Verdunstung der Lösungsmittel, eine durchsichtige Klebeschicht erreicht wird. Eventuelle Kleberunperfektionen, sind demnach nur schwer sehbar, das gibt der kompletten Anlage, eine schönere Ästhetik.

Schliesslich hat Union Foam auch die Viskosität des Produktes verbessert: die Mischung ist ein bisschen flüssiger, das Auftragen des Klebers ist somit einfacher und erlaubt ihn schneller aufzubringen. Es ist zudem möglich, den Kleber auf eine Fläche aufzubringen, die schon verklebt wurde, ohne die Bildung von ärgerlichen Fäden zu riskieren.

CNX S hat ein geringer Gehalt an flüchtigen, organischen Substanzen (VOC/COV) – Da heute keine europäische Verordnung auf das Thema Emissionen VOC oder COV vorhanden ist, hat Union Foam die französiche Norm, die Bauprodukte reguliert, als Anhaltspunkt genommen, so dass unseren Kunden eine klare und einstimmige Infomation zur Verfügung steht.

Diese Verordnung bestimmt eine Etikette anzubringen, die ausdrücklich die Klassifikation der Emission der flüchtigen Substanzen angibt: von A+ (Mindestniveau) bis zu C. – Der Kleber CNX S ist in der Klassifikation A+, d.h. der best mögliche.

Die Union Foam Kleber sind in Dosen von 200g (0,23 Liter), 425g (0,5 Liter) und 850g (1 Liter) erhältlich. Da es sich um ein lösungsmittelbasiertes Produkt handelt, darf der Kleber nur wenig Zeit der Luft ausgesetzt werden um die Verdunstung zu vermeiden. Um dem vorzukommen, empfehlen wir den Kleber in kleinen Mengen in einen anderen Behälter umzuleeren und die Originaldose wieder gut zu schliessen/dichten.

Union Foam hat den Prozess des UFI-Codes (Unique Formula Identifier) für seine Klebstoffe, vor Ablauf der gesetzlichen Fristen, schon eingeleitet. Dieser Code mit 16 Zeichen wird auf den Etiketten der Produkte sein und ist notwendig um die Komunikation mit der Giftnotrufzentrale zu erleichtern; zudem ist dieser Code einstimmig und nötig für eine garantierte und gute Hilfe im Fall einer Vergiftung.